Lpc Manpages

FUNKTION:
	string time2string( string format, int time )
	
ARGUMENTE:
	format: String, der das Format der Zeitausgabe festlegt.
	time: Eine Anzahl von Sekunden, die ausgegeben werden soll.

ERGEBNIS:
	Zeit in String-Form.

BESCHREIBUNG:
	Der Formatstring wird zurueckgegeben, wobei bestimmte Ersetzungs-
	symbole durch passende Daten, die aus der Zeit berechnet werden,
	ersetzt werden. Die Ersetzungssymbole funktionieren aehnlich
	denen aus 'printf' bekannten Symbolen. Insbesondere kann eine
	Feldbreite mit angegeben werden.

	Folgende Ersetzungssymbole sind erlaubt:
	%%	wird durch ein Prozent (%) ersetzt.
	%d,%h,%m,%s
		werden durch die Anzahl der Tage, Stunden, Minuten
		oder Sekunden ersetzt.
		Die Routine erkennt, welches die groesste benutzte
		Zeiteinheit ist und rechnet die keineren so um,
		dass sie zwischen 0 und 59(bzw. 23) liegen.
	%D	wird durch die Worte 'Tag' oder 'Tage' ersetzt,
		je nachdem welchen Wert %d haette.
	%H,%M,%S
		werden durch die Worte 'Stunde(n)', 'Minute(n)'
		bzw. 'Sekunde(n)' ersetzt.
	%X	wird durch die groesste Zeiteinheit ersetzt, die
		nicht Null ist. Wenn bei %X die Feldbreite 0 angegeben
		wird (also %0X), dann wird nicht der ausgeschriebene
		Name, sonder eine Abkuerzung fuer die Zeiteinheit
		ausgegeben. (Das sind dann 'd','h','m' oder 's'.)
	%x	wird durch den numerischen Wert dieser Zeiteinheit
		ersetzt.
			
BEISPIELE:
	time2string( "%m %M", 60 ) -> "1 Minute"
	time2string( "%m %M", 120 ) -> "2 Minuten"
	time2string( "%s %S", 125 ) -> "125 Sekunden"
	time2string( "%m %M und %s %S" ) -> "2 Minuten und 5 Sekunden"
	time2string( "%d:%02h:%02m:%02s", 10000 ) -> "0:02:46:40"
	time2string( "%x %X", 3600 ) -> "1 Stunde"
	time2string( "%x %0X", 3600 ) -> "1 h"
	time2string( "%x %X", 360000 ) -> "4 Tage"
	time2string( "%x %0X", 360000 ) -> "4 d"

SIEHE AUCH:
	sprintf(E)