Lpc Manpages

VORLAEUFIG
SYNOPSIS
        #include <rtlimits.h>

        int * query_limits()
        int * query_limits(int default)

BESCHREIBUNG
        Liefert ein Array mit den momentan gueltigen Laufzeit Limiten bzw.
        die standardmaessigen Laufzeit Limiten, wenn <default> wahr ist.
        Die Eintraege im gelieferten Array bedeuten:

        int[LIMIT_EVAL]:        die maximalen Eval Kosten
        int[LIMIT_ARRAY]:       die maximale Anzahl Array Eintraege
        int[LIMIT_MAPPING]:     die maximale Anzahl Mapping Eintraege
        int[LIMIT_BYTE]:        die maximale Anzahl Bytes, die mit read_bytes()
                                bzw. write_bytes() bearbeitet werden koennen
        int[LIMIT_FILE]:        die maximale Anzahl Bytes, die mit read_file()
                                bzw. write_file() bearbeitet werden koennen
        int[LIMIT_CALLOUTS]:    die maximale Anzahl gleichzeitiger call_out()s
        int[LIMIT_COST]:        wie die aktuellen Kosten einzurechnen sind

        Fuer alle Limits ausser LIMIT_COST bedeutet ein Limit von '0'
        (bzw. LIMIT_UNLIMITED) den Wert 'kein Limit'.

        LIMIT_COST hat diese Bedeutungen:
          
          wert > 0: Maximal <wert> fuer als Kosten fuer die aktuelle
                    Ausfuehrung verwendet, ungeachtet wie lange sie
                    tatsaechlich dauert.
               = 0: ist die derzeite LIMIT_EVAL groesser als die vorherige
                    LIMIT_EVAL, kostet die aktuelle Ausfuehrung nur 10
                    Ticks; andernfalls werden die gesamten Kosten angerechnet.
                < 0: (-wert)% der aktuellen Ausfuehrungskosten werden
                     angerechnet.

BEISPIELE
        query_limits()
        --> liefert die momentan gueltigen Laufzeitbegrenzungen.
        query_limits(1)
        --> liefert die standardmaessigen Laufzeitbegrenzungen.

GESCHICHTE
        Eingefuehrt in LDMud 3.2.7.
        LIMIT_CALLOUTS wurde in LDMud 3.2.9 eingefuehrt.

SIEHE AUCH
        limited(E), set_limits(E)