Lpc Manpages

SYNOPSIS
        #include <time.h>

        int * gmtime(int clock)
        int * gmtime(int *uclock)

BESCHREIBUNG
        Interpretiert <clock> als Anzahl Sekunden seit dem 01. Januar 1970,
        00:00:00 Uhr und gibt die Zeit in UTC in einer schoenen Struktur
        aus. Wird <clock> nicht angegeben, wird stattdessen time() verwendet.

        Alternativ kann auch ein Array mit zwei Elementen angegeben werden,
        wie es von uclock() geliefert wird: das erste Element wird
        wie <clock> interpretiert, das zweite Element bezeichnet die
        Mikrosekunden in der aktuellen Sekunde. Dieses zweite Element wird
        ignoriert.

        Das Resultat von gmtime() ist ein Array, das folgende Werte beinhaltet:
            int TM_SEC   (0) : Sekunden (0..59)
            int TM_MIN   (1) : Minuten (0..59)
            int TM_HOUR  (2) : Stunden (0..23)
            int TM_MDAY  (3) : Tag im Monat (1..31)
            int TM_MON   (4) : Monat im Jahr (0..11)
            int TM_YEAR  (5) : Jahr (z.B.  2001)
            int TM_WDAY  (6) : Wochentag (Sunday = 0)
            int TM_YDAY  (7) : Tag im Jahr (0..365)
            int TM_ISDST (8) : TRUE: Daylight saving time

BEISPIELE
        printf("Heute ist %s\n", ({ "Sonntag", "Montag", "Dienstag",
            "Mittwoch",        "Donnerstag", "Freitag", "Samstag"})
            [gmtime()[TM_WDAY]]);

GESCHICHTE
        Eingefuehrt in LDMud 3.2.9.

SIEHE AUCH
        ctime(E), localtime(E), time(E), utime(E)