Die Programmier – Gebote


Im AnderLand gibt es einige Regeln, an die man sich als Magier halten sollte.

Leider gibt es immer Programmierer, die nicht einsehen, warum sie sich daran halten sollten. Meist hört man dann Argumente wie: ‘Warum keine Tabs, bei mir sieht das doch gut aus’, ‘Warum nur 78 Zeichen pro Zeile, mein Monitor schafft das Vierfache’ oder ‘Warum soll ich die vordefinierten Defines benutzen’ etc.

Die einfache Erklärung für fast alle Regeln ist: Wir Programmieren im AnderLand mit den unterschiedlichsten Tools und mit verschiedenen Betriebssystemen. Manch einer benutzt einen einfachen Editor in einer Textkonsole, der andere eine IDE mit allem drum und dran. Daher müssen wir uns auf den kleinsten Nenner einigen und der ist in diesen Regeln zusammen gefasst:

1. Du sollst keine Tabs verwenden.

2. Du sollst nicht mehr als 78 Zeichen in eine Zeile packen.

3. Du sollst keine Klammern statistisch über das Programm verteilen. Man muss erkennen, welche Klammer zu welchem Befehl gehört.

4. Du sollst sauber einrücken. Hinter einer Klammer haben in der nächsten Zeile mind. 2 Leerzeichen zu folgen. (aber beachte Punkt 1!)

5. Du sollst, wo es geht, keine globalen Variablen benutzen.

6. Du sollst Deinen Funktionen und Variablen einen Typen zuweisen.

7. Du sollst die Defines aus /sys/ benutzen, auch wenn Du z.B. selbst weißt, dass NEUTER = 0 ist…

8. Du sollst keine call_outs starten, wenn du nicht überprueft hast, ob bereits ein call_out läuft.

9. Du sollst überpruefen, ob ein Spieler das Objekt, dass du in ihn bewegen willst, überhaupt noch tragen kann.

10. Du sollst keine Objekte in Geister bewegen (und beachte Punkt 9!).

11. Du sollst überprüfen, ob ein Objekt überhaupt existiert, bevor Du mit dem Objekt etwas anstellen willst. Beachte, dass dies auch und besonders für call_out-Funktionen gilt. Wenn Zeit verstreicht, kann ein Objekt zwischendurch zerstört worden sein.

12. Du sollst gut lesbar proggen, auch wenn du weißt, wie man proggt, damit niemand mehr den Code versteht (siehe Punkt 1 bis 7).

13. Du sollst in den Kopf einer Datei schreiben, wer sie wann geändert hat. (Beachte hierbei aber Punkt 1 und Punkt 2!)

14. Du sollst für ascii-Grafiken Alternativen für P_SIMPLE_MODE anbieten. AddDetail und AddReadDetal haben schon entsprechende Parameter, um dir die Arbeit zu erleichtern!

15. Du sollst Alternativen für P_SIMPLE_MODE anbieten, wenn du einem NPC oder Raum scheinbar etwas sagen lässt. Z.B. write(break_string(“Hallo”,0,”Der Mann sagt: “); lautet für P_SIMPLE_MODE:
write(break_string(“Hallo”,0,”Der Mann sagt:”,BS_INDENT_ONCE);
Teste dies! Das sind verschiedene Ausgaben, wenn der Text über mehrere Zeilen geht!

16. Du sollst keinen Müll hinterlassen. Lösche nach Beendigung deines Projektes in /d/ alle *.bat, *.bak, *.old, *.older, *.orig, *~ (und wie sie alle heißen) Files, entferne ebenso Verzeichnisse, die nicht mehr gebraucht werden oder auch Objekte, die Du gar nicht anschließen willst!

17. Du sollst für Befehle keine Defines benutzen. Kein BS, kein TP, kein TPN und TPn und TPU und wie sie alle heißen. Auch andere müssen evtl. deinen Code verstehen und debuggen können!

18. Du sollst, wenn du mit Geld arbeitest, die ZENTRALBANK benutzen. Wenn du nicht weißt, wie das geht, dann melde dich bei einem Magier, der dir helfen kann!